TRAUERPORTAL


Prof. Ernst Fuchs

Ernst Fuchs wurde am 13. Februar in Wien geboren und schon in frühester Kindheit machte sich seine besondere Gabe zum Zeichnen bemerkbar. Schon als Kind zeichnete er Schiffe, Indianer und Cowboys, während die anderen Kinder im Freien spielten. Bereits in der Schulzeit fertigte Ernst Fuchs fantasievolle und naturgetreue Zeichnungen an, und schon bald entstand ein reger Austausch und Handel zwischen den Kindern. Ernst Fuchs galt damals schon als „Wunderkind“

Seite: von 3
Wolfsmehl:

Lieber Professor Fuchs, lieber Ernst!

Ein phantastischer Freund bist Du mir gewesen.-

Mein Freund! Mein Mentor!

Mit Liebe, Dankbarkeit und Bewunderung behalte ich Dich im Herzen!

Dein

Wolfsmehl


Geschrieben am: 2015-11-24 10:11:28
Dr. Walter Moser:

Die persönlichen Begegnungen mit Prof. Ernst Fuchs werden mir für immer in Erinnerung bleiben. Der von ihm geschaffene monumentale Skulpturenpark in Schloss Seltenheim ist wenig publik, zählt aber mit Sicherheit zu den Höhepunkten seines Schaffens. Diskussionen mit Prof. Ernst Fuchs waren wegen seines gedanklichen Tiefganges und seine bildliche Ausdrucksweise für alle Teilnehmer bereichernd. Ich werde Prof. Ernst Fuchs sehr vermissen und seiner stets ehrend gedenken.

Mein Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.

Dr. Walter Moser, Schloss Seltenheim, Klagenfurt


Geschrieben am: 2015-11-24 11:53:27
Univ.Prof.Dr.Michael Langer:

Lieber Ernst Fuchs,

danke für Ihre grosssartigen und atemberaubenden Bilder und danke für die Begegnungen mit Ihnen.
Sie waren ein aussergewöhnlicher Künstler, wie sie der Welt nur selten geschenkt werden. Im himmlischen Jerusalem werden wir uns wiedersehen, so wie es uns im irdischen geschenkt war.

Ihr Michael Langer


Geschrieben am: 2015-11-24 17:49:44
Dr. Franz Duchon:

Sehr geehrte Trauerfamilie.

Herzliches Beileid zum Ableben dieses lieben Menschen und großartigen Künstlers.

Ernst Fuchs wird in unserer Erinnerung und unseren Gedanken stets weiterleben.

In tiefer Verbundenheit

                     Dr. Franz  und  Gertrude Duchon


Geschrieben am: 2015-11-24 20:58:30
Vienna Society :

Meine erste persönliche Begegnung mit ihm war noch im Jahr 2004.Seitdem habe ich ihm als Mensch und Privatperson erfahren. Kontakt war nie eng und diese kurze Momente der Begegnungen sind als wertvolle Erinnerung in meine Seele eingeprägt. Wir haben so viele Gemeinsamkeiten mit Ihnen  -diese Zitate von Hrn Professor habe ich als grosses Lob empfunden…Ich habe auch die Ehre gehabt ihm in letzten Monaten in Krankenbett zu besuchen..es waren ergreifende Momente..Und jetzt ist er weg…Maler, Architekt, Visionär, Mystiker und Mensch..was bleibt? Leere..eine Legende ist weg und unser Welt wird sehr prosaisch bald ohne jeglichen Legenden..

Habe damals am 09 November auf Facebook gepostet:

ich bereue sehr dass ich ihm so wenig bei seinem Krankenbett besucht habe...wir junge und lebende vergessen sehr oft Menschen die alt und gebrechlich sind..Wir alle haben ihm so wenig geschätzt!

ruhe in Frieden...

Habe noch immer im Ohr wir Hr Professor in seinem Krankenbett singt :

Brüderlein fein, Brüderlein fein,
Mußt mir ja nicht böse sein!
Scheint die Sonne noch so schön,
Einmal muß sie untergehn.
Brüderlein fein, Brüderlein fein,
Mußt nicht böse sein.

 

P:S: Hr Fuchs Falls es irgend wann möglich sein wird treffen wir uns drüben und plaudern weiter

 

Raimond Andersen „Vienna Society“


Geschrieben am: 2015-11-25 20:22:42
Marc Oz31:

"Aura - Ein Märchen der Sehnsucht" hat mir in manchmal verzweifelten jungen Jahren viel Kraft, Hoffnung und Zuversicht gegeben.
Danke lieber Ernst Fuchs! Ich hoffe Du hast Deine Aura endlich gefunden und die Glocke läutet Dir den Weg...
Gute Reise!

Den Hinterbliebenen kann ich nur versichern, dass seine Bilder uns den manchmal beschwerlichen Weg weiter erleuchten werden und Ernst darin weiterlebt als heller Stern!

Mein aufrichtiges Beileid. Marc Oz


Geschrieben am: 2015-11-25 22:29:18
Sieglinde Rossmayer-Divoky ( HOLZSIE ):

Sie waren einer der mir am  beliebtesten KÜNSTLER , SIE waren ein G E N I E , IHR PRIVATLEBEN habe ICH nie verstanden aber IHRE K U N S T ,  in Wien 14, wann immer ICH in Wien / wohnhaft Wien 16, Wilhelminenberg Stachantsiedlung wohnhaften Wien-Bürgerin an Ihrem DOMEZIL vorbeigefahren bin > totale Begeisterung / EHRFURCHT / Staunen und SYMPATHATIE für diesen einzigartigen, nicht kopierbaren KÜNSTLER, seine KUNST, sein WERK ,  meine Hochachtung , mein Beileid an alle HINTERBLIEBENEN  , meine TRAUER daß so ein einzigartiger Mensch * KÜNSTLER *  nicht mehr lebt.

Sieglinde Rossmayer-Divoky

www.holzsie-kreativdesign.at

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 


Geschrieben am: 2017-02-26 13:49:06
Seite: von 3